RC-E7 – eine Klasse die boomt und ist beliebt bei Alt und Jung, dies bei Piloten als auch Veranstaltern gleichermaßen.

Die Kennzahlen zeigen dieses Jahr im Vergleich zum Vorjahr eine deutliche Erhöhung:
Bewerbe: von 5 auf 11
Piloten: von 64 auf 83
Nennungen: von 106 auf 232
Dies visualisiert, wie sehr diese Klasse Piloten und Veranstalter motiviert und sogar fasziniert. Insbesondere Letztere schätzen die Handvoll an notwendigen Funktionären und den geringen Aufwand um einen Wettbewerb durchführen zu können. Auch die angebotenen Lehrgänge kommen gut an. Im Schnitt haben sich heuer mehr als zwanzig Teilnehmer pro Bewerb eingefunden.
Und warum Jung? Unter den Piloten sind nahezu 20 Personen, die um die 30 Jahre oder jünger sind. Der jüngste Starter, Gregor Nagl, ist erst zwölf, bereits ein ausgezeichneter Pilot und nicht der einzige dieses Alters. Wenn nun auch die 13 Piloten vom Jugendwettbewerb, den unser Bundesjugendsportreferent Gerhard Niederhofer organisiert, dazugezählt werden, dann nähern wir uns mit etwa 30 jungen Startern einem Drittel der Piloten, die bei einem RC-E7 Bewerb teilgenommen haben. 
Die ÖM 2022 wurde wetterbedingt im Frühjahr 2023 nachgetragen. Der Bewerb haben Profis organisiert und Profis gewonnen.
Österr. Meister:  Manfred Oberleitner
Österr. Vizemeister: Bernhard Flixeder
Dritter Rang: Georg Kraus
Bei der Mannschaftswertung haben die Meggenhofener Experten ihre Chancen optimal genützt und gewonnen.
Wer sich die Ergebnisliste des Ö-Pokals  genauer ansieht, erkennt, dass immerhin 16 Piloten mindesten fünf Mal an Wettbewerben teilgenommen haben. Von den führenden Zehn sind lediglich fünf  Starter mit hochwertigen Maschinen um die 3,50 Meter geflogen. Gerade der Erstplatzierte des Ö-Pokals, Georg Kraus, hat mit seinem zweiachsigen E-RES-Modell der 400g Klasse gezeigt, dass RC-E7 keine monetäre Modellflugklasse sei. Franz Reich steuert ein archaisches 2 Meter-Balsagerät und auch so manches Schaummodell ist in den Galerien der veranstaltenden Vereine zu finden. Die RC-E7 Klasse ist aufgrund der Modellvielfalt, des geringen Aufwands und der Einfachheit für Einsteiger optimal. Es ist jedoch zu erkennen, dass im Spitzenfeld viele bewährte Könner angeführt sind, die das Niveau immens erhöhen. Einige davon haben auch schon Titel als österreichische Meister, Staats-, Europa- und auch Weltmeister gesammelt.
Kommendes Jahr findet von 1.-2.6.2024 die ÖM beim MBC Erlauftal statt. Neben den bisherigen elf Veranstaltern werden noch einige andere dazukommen.
Jeder Pilot mit Neugier und Willen für den Wettbewerbssport sollte die Gelegenheit nutzen und an einer oder mehreren Veranstaltungen im vertretbaren Umkreis teilnehmen. Besuche beim Nachbarn erhöhen dessen Veranstaltungserfolg und im Gegenzug auch den des eigenen nationalen Wettbewerbes.
Der Erfolg einer Einsteiger-Klasse zeichnet sich dadurch aus, dass Piloten in Folge auch andere Klassen besuchen und vielleicht sogar dort ihren passenden Modus finden (siehe Jahresbericht 2022).
Übrigens nutzen bereits einige Klubs dieses Regelwerk für die vereinseigene Meistershaft. Jeder Verein ist dazu eingeladen RC-E7 auf diese Art zu testen.
In diesem Sinne viel Erfolg für die Flugsaison 2024.

Fotobeschreibung:
Foto3:
Die österr. Meister Bernhard Flixeder (2), Manfred Oberleitner (1)  und Georg Kraus (3) mit LSL Josef Eferdinger, Sek.leiter August Greifeneder, Präsident des oö Aeroclubverbandes, SU-Meggenhofen-Obmann Tobias Malzer

Foto4:
Die Gewinner des Ö-Pokals 2023: LSL Peter Krasnitzer, Peter Kircher (3), Georg Kraus (1), Stephan Frischauf (2), BSL koopt. und LSL Josef Eferdinger

-->