Manfred Stocker

Tipps zur Cargo von Horizon Hobby

Cargo von Horizon Hobby

Vom Aussehen her ist die Cargo an die Transall angelehnt, was mir sehr gut gefällt. Also war eine Bestellung bei Lindinger fällig. Ich werde jetzt nicht auf den Zusammenbau eingehen, da dieser in der Bauanleitung ausführlich beschrieben ist. Es sollen nur die Probleme angesprochen werden, die bei meinem Modell aufgetreten sind.

Prop-Saver: ein gravierendes Problem stellen die Prop-Saver dar, was man aber erst nach Montage und wieder Demontage sieht. Hier dürften in der Serienproduktion einige Toleranzen des Klemmkonus überschritten worden sein, da sich die Quetschungen voneinander unterscheiden (Bild 3). Beide werden fest angezogen (dreimal kontrolliert). Bei mir hatte eines gehalten, das zweite hatte sich beim Probelauf in der Werkstatt samt dem Propeller gelöst, weil die Quetschung auf der Propellerwelle nicht genügte. Im Link seht Ihr einen Kollegen, der nicht so viel Glück hatte wie ich. Er verlor den linken Prop im Flug. Der zweite  Link macht einen Ausflug nach Amerika, wo sich ein Prop nach dem zweiten Flug beim Start löst.

Servo für HLW: Der Zugang zum Servo erfolgt über eine Klappe an der Rumpfoberseite, die man erst aufschneiden muss. Das Servo steckt in einer Schaumstoffausnehmung, die natürlich das Servo nicht genügend stabilisieren kann, da der Schaumstoff weich ist. Das Fazit ist eine ungenügende Rückstellung des HR. Hier muss nachgebessert werden, in dem man das Servo mit kleinen Holzklötzen stabilisiert (Bild 2).

Bugfahrwerk: die Grundidee der Lagerung ist ja gut, aber die Fertigungstoleranzen sind derart, dass der Ausschlag mit seiner einseitigen Anlenkung des Bugfahrwerks an den Rädern kaum sichtbar und sehr schwergängig ist. Durch diese Anlenkung wird das Spiel in der Lagerung sichtbar. Ich habe das Servo gegen ein Savöx gleicher Größe mit doppelter Stellkraft getauscht und eine doppelseitige Anlenkung gemacht, indem ich einen großen Servohebel aus der Restekiste zweckentfremdet oben auf die Lagerung angeklebt habe (Bild 1). Leider hatte ich keine kleinen Kugelgelenke mehr, also musste ich auf meinen Fundus zurückgreifen. Hauptsache, es funktioniert. Nun gibt es wenigstens genügend Ausschlag zu kleinen Korrekturen beim Rollen. Aufgefallen ist, dass das Servo nicht seinen vollen Weg hat, sondern bei max. der Hälfte des Ausschlages vermutlich von der vorinstallierten Elektronik begrenzt wird. Das sieht man, wenn das Servo an einen Tester angeschlossen oder ohne Strom gedreht wird.

Cargo-Klappe: am Kanal 5 angeschlossen, sollte die Klappe über einen Schalter betätigt werden, der erst im Sender der Funktion Fwk. zugeordnet werden muss. Leider „klappte“ das nicht. Das Servo lief mit dem Servotester einwandfrei. Wird das Servo bei eingeschalteter Anlage ab- und wieder angesteckt, funktioniert die Ansteuerung. Nach einem ab- und erneutem anstecken der Stromversorgung oder Akkutausch klappt‘s wieder nicht. Das Servo  muss wieder (bei eingeschalteter Anlage) ab- bzw. angesteckt werden, um zu funktionieren.

Flächensicherung: hier werden 4 Stk. Plastikschrauben verwendet, die in angeformte Nasen am Rumpf, die an der Unterseite eine Mutter eingelassen haben, eingeschraubt  Ich musste zuerst mit einer spitz gefeilten Schraube M3 das Gewinde durch mehrmaliges eindrehen das Plastik sozusagen „mit Gewinde“ versehen, sonst lassen sich die Plastikschrauben, besonders die hinteren, nicht eindrehen.

Lösung: Ich habe wegen der vordringlichen Probleme (Prop-Saver und Propeller) die Fa. Lindinger kontaktiert und mein Problem geschildert. Innerhalb von 3 Tagen hatte ich die Zusage, die Prop-Saver und den Propeller von Horizon ersetzt zu bekommen.

Das nennt man Kundendienst. Ein großes Lob und Dank an Herrn Reinhard Blank von Modellbau Lindinger, der sich meines Problems rasch angenommen hat.

Wegen des Problems mit der Cargo-Klappe bin ich mit dem Service von Horizon in Kontakt und hoffe, auch hier bald eine Lösung zu finden.

Falls es Fragen gibt könnt Ihr mich über account_2@aon.at erreichen.
Austria https://www.youtube.com/watch?v=fCtELy9XbIM
Amerika https://www.youtube.com/watch?v=hQDeTvAtiv8

 

FLUGEIGENSCHAFTEN: Mit 4S (4000/5000) stimmt der Schwerpunkt und es geht die Post ab. Schon beim Start sieht man den Unterschied zu 3S. Es geht kraftvoll im steilen Winkel nach oben. Looping, Rollen sogar Messerflug sind mit 4S kein Problem. Für die „Wilden“ unter uns: auch Torquen ist möglich. Die Flugzeit beträgt mit 4S 4000 bzw. 5000 ca. 6-10min (je nach Gaseinsatz). Ein besonderes Erlebnis sind die Landungen. Mit etwas über Standgas anfliegen und Butterweich aufsetzen. Die beiliegenden Ski können auch problemlos auf (kurzem) Gras eingesetzt werden.

Das Problem mit der Cargo-Klappe: Ist das Servo (Kanal 5) ordnungsgemäß angesteckt und wird die Stromversorgung angeschlossen (Akku-Regler), wird das Servo NICHT angesteuert (KEIN Empfängerimpuls).

Trennt man das Servo UNTER STROM vom Empfänger und steckt es wieder an, funktioniert die Klappe normal sowohl auf einem Zwei-als auch auf einem 3-Stufenschalter. Nach der nächsten Trennung der Stromversorgung (z.B.: Akkuwechsel) und Wiederherstellung der Stromversorgung wird das Servo wieder nicht angesteuert.

Prozedur wie vor: Servo unter Strom ab- und wieder anstecken, dann funktioniert es wieder bis zum Akkuwechsel.

Servo: Spektrum 9 Gram Digital Metal Gear Servo. Horizon Hobby tauschte das Servo kostenlos aus. Leider zeigte auch das NEUE Servo den gleichen Fehler.

Die Versuche mit Fremdservos (Savöx SH-0256/Graupner C4041 und einem No-Name-Servo) zeigten diese Eigenart nicht. Sie funktionierten in allen Betriebslagen einwandfrei. Ich habe jetzt das No-Name-Servo eingebaut, weil es mit einem langen Kabel konfektioniert war.

Das Service von Horizon Hobby ist erstklassig. Man bemüht sich dort um den Kunden. Propeller, Prop-Saver und Servo wurden nach Schilderung der Probleme ersetzt.